Integrierte Brachflächenentwicklung Sachsen


Projektziel:

Mit dem Programm werden Städte gefördert, die insbesondere aufgrund vorhandener Brachflächen von Abwertungstendenzen betroffen sind. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt die Beseitigung der Brachflächen in Verbindung mit Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes oder zur wirtschaftlichen und sozialen Belebung. So werden die Flächen für die Stadtentwicklung wieder nutzbar gemacht und in den Flächenkreislauf integriert. Insgesamt setzt der Freistaat Sachsen von 2014 bis 2020 rund 50 Millionen Euro aus Mitteln des EFRE für das Förderprogramm Integrierte Brachflächenentwicklung ein.

Ziele der Förderung



Aktivitäten:

Im Rahmen des Programms ist das isw Institut im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren (SMI) als wissenschaftliches Begleitbüro tätig. In diesem Zusammenhang unterstützen wir wissenschaftlich fundiert die sächsischen Kommunen bei der Projektentwicklung und -auswahl, bei der Antragstellung, der Projektdurchführung und bei der Abrechnung der Projekte.

Das Begleitbüro soll zudem den Fondsbewirtschafter SMI und die Bewilligungsstelle bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) bei der Programmdurchführung wissenschaftlich begründet unterstützen.

Bei der Aufgabenerfüllung sind folgende Ziele zu verfolgen:



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

mittendrin

in Europa