Studie „Einfacharbeit in Brandenburg: Beschäftigungspotenziale zur Integration von Langzeitarbeitslosen?“


Kurzbeschreibung


Für Langzeitarbeitslose mit i.d.R. geringem Qualifikationsniveau und lange zurückliegenden Arbeitserfahrungen können Arbeitsplätze mit geringen fachlichen Anforderungen Chancen zur Rückkehr in den Arbeitsmarkt bieten. Einschlägige Analysen weisen allerdings darauf hin, dass sich auch bei Einfachtätigkeiten ein Wandel bezüglich der Kompetenz- und Qualifikationsanforderungen an die Beschäftigten vollzieht.

Vor diesem Hintergrund ist es das Anliegen der Studie, das Arbeitsmarktsegment „Einfacharbeit“ in Brandenburg in seiner gesamten Breite zu betrachten. Dies geschieht zunächst empirisch auf der Grundlage einer umfassenden Analyse von Status quo und Entwicklung dieses Segments anhand verfügbarer statistischer Daten. Daran anknüpfend werden zum genaueren Verständnis der Entwicklungen vertiefende Analysen auf betrieblicher Ebene durchgeführt. Ziel dieser vertiefenden Analysen ist es insbesondere, Trends bzgl. betrieblicher Anforderungen zu erfassen und die Beschäftigungschancen von Geringqualifizierten in diesem Arbeitsmarktsegment sowie ihre beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten näher auszuloten.


Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei die Fragen,  



Mit der Erarbeitung der Studie werden umfassende Erkenntnisse über Bestand, Entwicklung und Potenziale von Einfacharbeit in Brandenburg gewonnen. Im Ergebnis sind Empfehlungen für die Gestaltung zukünftiger Arbeitspolitik in diesem Handlungsfeld abzuleiten.



im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF)

mittendrin

in Europa